Familie Winkler-duplicate-1

Familienunternehmen mit Tradition

Unsere Leidenschaft

Der Traubengarten verbindet „Weintrauben“ mit „Garten„.
Da, wo die Weinstöcke wachsen, und da wo sich unsere Gäste aufhalten,
sollen die Gärten Erholung und Genuss bieten.
Derzeit bewirtschaften wir 1,8 ha Weingartenfläche.
Etwa die Hälfte der Rebstöcke sind
Weintrauben, die andere Hälfte sind Tafeltrauben. Auch unsere jungen Weingartenpfirsichbäume tragen erste Früchte. Im Hausgarten wachsen Kirschen, Äpfel („roter Herbstcalvil“), Beerenobst und Gemüse. Diese werden zu Fruchtaufstriche und Chutneys verarbeitet.

Damals

Der Grundstein

Im „Hollingstein„, wie unser Weingarten von der Riedbezeichnung her genannt wird,  wird seit mehreren Generationen Wein gebaut. Der Flurname ist wahrscheinlich im 13. Jahrhundert entstanden und leitet sich von „steiler Felsen“ ab.

Ernst bewirtschaftete seit 2003 – als Hobby – die alten Weinstöcke auf einer Fläche von ~ 30 a, diese bestanden aus vier Zeilen „G’mischter Satz“ – Trauben. In autodidaktischer Weise erlernte er den Weinbau, und schon bald entstand ein „g’schmackiger Winklers weißer Wein“.

Ein Ernteausfall 2010 brachte grundlegende Überlegungen zur weiteren Betriebsführung mit sich. Gemäß der Devise „entweder g‘scheit, oder gar net“ wird seit Frühjahr 2011 der „Traubengarten“ auf ~ 60 a bewirtschaftet.

Die Idee

Der Ausbau begann

Im Sommer 2010 hatten wir – Doris und Ernst Winkler –  uns erstmals überlegt, das Ausnahmhaus der Großmutter, das schon lange leerstand, zu nutzen und nach 8-monatiger Generalsanierung des Hauses entstand das Traubengarten-Gästhaus, basierend auf einen gemeinsamen, kleinen Weinbaubetrieb.

Ernst war zu dieser Zeit bereits Nebenerwerbslandwirt und seit April 2011 arbeitete nach den ÖPUL 2007-Richtlinien (integrierter Pflanzenschutz). Durch die Ausweitung der Betriebsflächen auf fast 2 ha und  konnten Grüner Veltiner und verschiedene  Speisetrauben ausgesetzt werden.

Die früheren, beruflichen und familiären Erfahrungen konnte nicht nur Ernst als „Bauer“ nützen, auch Doris griff ihre ursprüngliche Profession wieder auf: Gästebewirtung, Angebote und Produktentwicklung,  Traubenverarbeitung, Marketing und Verkauf waren nun ihre Aufgaben.

Die Vielfalt lässt sich mit “Traubengarten” am besten beschreiben. Es ist ein kleiner, feiner, mit viel Leidenschaft geführter Betrieb, der viele Bereiche umfasst, interessante Angebote bietet und immer wieder für Überraschungen gut ist.

Heute sind wir stolz

Auf den Traubengarten

Wir sind stolz, so ein schönes Fleckchen Erde im Weingarten “Hollingstein” als Ausgangspunkt für unsere Ideen zu haben. Das Naturschauspiel im Rohrwald, auf der Wildkräuter und -blumenwiese und unterm Nussbaum, der Wandel der Weinstöcke im Jahresverlauf, der außergewöhnliche Ausblick inspirieren uns fast täglich. Dazu gekommen sind auch Rieden “am Berg”, auf dem ausschließlich Speisetrauben gedeihen.

In der Gründungsphase hatten wir verschiedene Begriffe gesammelt, die uns zum “Traubengarten” führten und auch unsere Haltung  beschreiben: Natur, gesund, frisch, gemütlich, gesellig, gemütlich, modern, flexibel, köstlich, mit gutem Geschmack, bodenständig, ungewöhnlich und doch ursprünglich…  

Unseren Gästen wollen wir unvergessliche Momente bieten. Jeder Betriebszweig für sich ist ein kleiner Bereich. Das Besondere an unserem Traubengarten ist die Verbindung aller Bereichen, was nicht nur für unsere Gäste spannend ist, sondern auch für unsere Familie eine Bereicherung darstellt!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen